a

Die Audio-Manufaktur

EINSTEIN Audio Components gibt es seit 1988 in Bochum. Mitten im Ruhrgebiet gelegen ist diese kleine Audio-Manufaktur mittlerweile in der ganzen Welt bekannt für außergewöhnlich gut klingende und gut aussehende Verstärker und CD Player. EINSTEIN Audio Components ist zu einem Synonym für höchste Wiedergabequalität bei höchster Ästhetik geworden.

Wie die Menschen in dieser Region, die durch Kohle und Stahl geprägt ist, so ist auch EINSTEIN: eine entwaffnende Kombination aus Direktheit und Charme! Kraftvoll, zupackend und dabei doch gleichzeitig völlig mühelos und selbstverständlich.

So hat die EINSTEIN AUDIO- Manufaktur ihren Platz in einem alten Zechengebäude gefunden, in direkter Nachbarschaft zu den Proberäumen der Bochumer Symphoniker, der Zeche (einem Veranstaltungsort für Konzerte) und dem Musikverlag Roof Music. Ein stilvolles und traditionsreiches Ambiente – ganz passend für EINSTEIN.

Das Ruhrgebiet mit seinem vielfältigen Angebot an Firmen ist der ideale Standort für eine Manufaktur wie EINSTEIN. Durch die industrielle Tradition gibt es hier so viele meist ebenfalls kleine hochspezialisierte Firmen, mit einem enormen technischen ‚know-how‘, die durch die räumliche Nähe schnell und einfach zu erreichen sind. Diese räumliche Nähe und die Kompetenz der Zulieferer machen die Stückzahlen einer Manufaktur überhaupt realisier- und bezahlbar. Es braucht viele Firmen und Menschen, die Frontplatten, Knöpfe, Gehäuseteile, Trafos, Verkabelung und Platinen herstellen oder sie veredeln, damit am Ende dieses Prozesses ein fertiges EINSTEIN Gerät da steht. Und dann sind da natürlich die Leute von EINSTEIN, ohne die es diese Geräte nie gegeben hätte bzw. nicht geben würde.

In allen Produktionsprozessen spielt die Manufaktur, die Arbeit von Menschen eine zentrale Rolle – an, mit und ohne Maschinen. Die Fertigung in Kleinserien schließt eine industrielle Bearbeitung aus, da für industrielle Bearbeitungsprozesse die Stückzahlen zu gering sind.

So wird zum Beispiel das Gehäuse für die Fernbedienung The Remote in einem kleinen metallbearbeitenden Betrieb aus Aluminium aus dem Vollen in zwei Teilen gefräst. Nach dem Fräsen werden die beiden Schalen bei einem Polierbetrieb gebürstet. Anschließend werden sie noch einmal von Hand in die Fräsmaschine eingespannt, die die Löcher bohrt und den Schriftzug graviert. Danach geht es zum Eloxieren. Dann wird die Schale mit dem Bedienfeld bedruckt. Schließlich werden die vorgefertigten Platinen bei uns in der Werkstatt sorgfältig geprüft, bevor sie mit den Gehäuseschalen montiert werden.

Ähnlich ist auch der Arbeitsablauf bei allen anderen Produkten. Am besten sichtbar ist dies bei der Vorstufe The Preamp und bei den OTL Monoendstufen The Silver Bullet. Beide Geräte sind zu großen Teilen ‚frei verdrahtet‘. Das geht nur in Handarbeit, erfordert eine besondere Ausbildung und großes Können.

In allen Zulieferer-Betrieben arbeiten, genau wie bei EINSTEIN, gut ausgebildete Menschen, die dafür sorgen, dass am Ende ein ganz individuelles und hochwertiges Produkt entsteht. Alle am Fertigungsprozess beteiligten Personen sind sich des Qualitätsanspruches voll bewusst und arbeiten deshalb besonders sorgfältig und genau. Das Kennzeichen einer solchen Produktion sind kleine Unregelmäßigkeiten, die keinesfalls einen Mangel darstellen, sondern ein Merkmal dieser Art von Fertigung und Ausdruck von Individualität sind!

Wir wissen, dass nur ein kleiner Teil der Menschen eine solche Individualität und Qualität schätzt und dass nur Wenige darauf wirklich Wert legen. Aber wir sind uns sicher, dass es genügend Menschen gibt, die genau solche Dinge suchen! Wer diese Lebenseinstellung und dieses Qualitätsbewusstsein hat, wird die EINSTEIN Komponenten nicht mehr vergessen, wenn er sie einmal gesehen und vor allem gehört hat!